Dienstleister Suche

Close Search

Heiraten im Sommer

Bei der Hochzeit im Sommer müssen bei der Hochzeitsplanung einige Dinge beachtet werdenDie Hochzeit im Sommer

Der Tag der Sommerhochzeit rückt immer näher – das Bangen wird immer größer, denn der größte Unsicherheitsfaktor ist immer noch das Wetter. Jede Braut möchte bei strahlendem Sonnenschein heiraten, das Wetter sollte diesen besonderen Tag einfach perfekt unterstreichen. Die Sonne kann zwar den Tag der Hochzeit in einem besonderen Licht erstrahlen lassen, bringt aber einige Tücke mit sich, die beachtet werden müssen.

Rot wie ein Krebs

Findet die Hochzeit im Sommer statt, muss immer an die Sonnencreme gedacht werden. Vor allem, wenn die Braut an einer empfindlichen Haut leidet, stellt diesen einen wichtigen Faktor dar. Da das Brautkleid im Sommer meist ein tiefes Dekolletés aufweist, darf diese Partie des Körpers auf keinen Fall vergessen werden. Ebenso sind

  • die Arme
  • der Rücken und
  • die Schulter

ein wunderbares Angriffsziel für die aggressiven Sonnenstrahlen. Gerade diese Körperstellen sind den Sonnenstrahlen willkürlich ausgeliefert. Sie sollten nicht nur vor der Hochzeit eingecremt werden, sondern sind während der Hochzeit immer nachzucremen. Die Sonnenstrahlen können nicht nur nach der Hochzeit böse Spuren erzeugen, die schmerzen, sondern die Hochzeitsfotos werden die krebsroten Stellen noch nach Jahren aufzeigen.

Die Sonnencreme sollte den passenden Lichtschutzfaktor aufweisen und zudem nicht färben. Dies könnte unschöne Ränder am Brautkleid hinterlassen. Für das Gesicht sollte immer eine eigene Sonnencreme verwendet werden, die nicht zu stark fettet. Stark fettende Sonnencremen können auf den Hochzeitsfotos unschönen Glanz verbreiten. Das Gesicht sollte während der Hochzeit immer wieder eingecremt werden, dabei ist die Nase nicht zu vergessen, denn diese ist ja bekanntlich ein beliebtes Angriffsziel der Sonne. Da im Gesicht immer das Make Up beachtet werden muss, sollte vor der Hochzeit eine Kosmetikerin aufgesucht werden, die hier die passenden Tipps gibt und das Make Up, an diese Umstände anpasst.

Zu viel Glanz

Glänzende Augen am Tage der Hochzeit sind zwar erwünscht, aber an der Haut ist der Glanz dann doch wieder unpassend. Der matte Teint wirkt nicht nur auf Fotos eleganter, sondern lässt das Gesicht in einem besonderen Schein erstrahlen. Jede Sommerbraut muss sich aber bewusst sein – egal, wie gut das Make Up gewählt ist, es wird an einem heißen Sommertag nicht bis in die späten Abendstunden matt erscheinen. Die Braut schwitzt und die Talgproduktion wird an heißen Sommertagen angeregt, dadurch lässt es sich nicht vermeiden, dass die haut im Laufe des Tages zu glänzen beginnt. Die Sommerbraut kann sich aber hier zu helfen wissen – einfach ein paar Feuchtigkeitstücher einpacken und die Talgproduktion regelmäßig entfernen. So wird die Haut im Handumdrehen wieder mattiert. Die Feuchtigkeitstücher wirken wie Löschpapier und sind der große Helfer auf jeder Sommerhochzeit. Für die Grundierung der Haut sollte die Braut immer die benötigten Utensilien bereit haben, so dass während der Hochzeit der Teint immer ein wenig aufgefrischt werden kann.

Die wallende Mähne

Die Braut mit wallendem Haar , hat schon ihren besonderen Reiz. Aber gerade an heißen Sommertagen kann es von Vorteil sein, wenn die Haare zu einer wunderschönen Hochsteckfrisur drapiert werden. Unter der wallenden Mähne können sich ganz schöne Hitzen entfalten, die für die Braut im Laufe des Tages, ein Unwohlsein hervorrufen können. Wenn die Braut unter der Mähne zu schwitzen beginnt, können sich zudem Strähnen entwickeln, die ein wenig ungepflegt erscheinen. Bei der Hochsteckfrisur ist nicht nur das Gesicht frei von Haaren, sondern der Nacken wird keiner großen Hitze ausgesetzt.

Achtung Hitze

An heißen Tagen schwitzt der Körper einfach. Dies ist kein Zeichen von mangelnder Hygiene, sondern mit diesem Vorgang beginnt sich der Körper abzukühlen. Dieser Vorgang ist vor allem am Tage der Hochzeit aber nicht wirklich erwünscht, denn so können sich unschöne Schweißflecken am Brautkleid abzeichnen, die dann bei den Hochzeitsfotos wieder zum Vorschein kommen. Die Braut kann sich hier schon im Vorfeld von einem Arzt oder Apotheker informieren lassen, welche Möglichkeiten der Antitranspiranz es gibt. Diese weisen zwar meist einen neutralen Geruch auf, wirken aber um einiges besser, als die herkömmlichen Deodorants. Mit dem Deo-Stick und einem Parfum in der Brauttasche kann immer wieder für einen kleinen Frischehauch gesorgt werden.

Der Bräutigam ist an heißen Tagen besonders arm dran, denn meist trägt er viel mehr Stoff am Körper, als seine Braut. Es sollte immer ein Reservehemd eingepackt werden, damit dieses bei Bedarf gewechselt werden kann.

Die Füße

An heißen Tagen kann es immer wieder vorkommen, dass die Beine ein wenig anschwellen. Hier kann mit einem kühlenden Fußpuder und einer Lotion, entgegengewirkt werden. Sind die Beine stark geschwollen, sollten die Beine für einen Moment hochgelagert werden. Immer an ein Paar Schuhe denken, das angenehm zu tragen ist, und gewechselt werden kann.

avatar

, , , , ,

Noch keine Kommentare. Du kannst der/die Erste sein!

Hinterlasse eine Antwort

Klicken Sie auf

und lesen Sie den Artikel weiter.

Nein, ich möchte kein Facebook Fan werden.