Dienstleister Suche

Close Search

Der Haarschmuck für den Vintage-Look

Der Vintage-Look bei der Brautfrisur ist ein wahrer BlickfangHaarschmuck im Vintage-Look

Der Vintage-Look wird 2013 ganz groß geschrieben. Da neben dem Brautkleid der Schmuck der Braut ebenfalls eine tragende Rolle spielt, sollte dieses Aspekt auf keinen Fall vergessen werden. Mit dem Haarschmuck kommt unweigerlich die Frage auf, ob nun ein Schleier oder ein anderer Kopfschmuck der Braut bei der Hochzeit getragen werden soll. Der Brautschleier wird zwar bei jeder traditionellen Hochzeit in der Kirche getragen, wenn sich die sich die Braut aber für den Vintage-Look entscheidet, muss es nicht immer dieses Accessoire sein, dass getragen wird.

Beim Vintage-Hochzeitslook kommen für die Braut zahlreiche Alternativen in Frage. Neben einem geschmückten Hut, Bändern und Diademen können Seidenblumen und Haarkämme ebenfalls getragen werden.

Accessoires sind beim Vintage-Look unverzichtbar

Haarkämme und Haarbänder spielen beim Vintage-Hochzeitslook eine große Rolle. Sie geben der Braut ein verspieltes und romantisches Aussehen. Mit Perlen und Strass verziert, wird der perfekte Nostalgie-Look für die Hochzeit geschaffen. So wird jeder Brautschmuck zu einem wahren Hingucker bei der Brautfrisur. Da Haarkämme ein wenig schwierig im Haar der Braut anzubringen sind, sollten diese immer von einem Stylisten ins Haar gesteckt werden. Natürlich kann neben den Haarkämmen immer noch ein Schleier bei der Hochzeit getragen werden.

Diese Elemente sollten beim Haarschmuck im Vintage-Look auf keinen Fall fehlen

  • Haarkämme
  • Haarbänder
  • Diademe
  • Perlen
  • Straß

Entscheidet sich die Braut für einen legeren Look bei der Hochzeit, muss es nicht immer funkeln und glänzen. Blüten in allen Farben, Formen und Größen können ebenfalls als Brautschmuck verwendet werden. Die Blumen können einfach in die Brautfrisur integriert werden und zusätzlich zu einem Schleier getragen werden.

avatar

, , , ,

Noch keine Kommentare. Du kannst der/die Erste sein!

Hinterlasse eine Antwort

Klicken Sie auf

und lesen Sie den Artikel weiter.

Nein, ich möchte kein Facebook Fan werden.