Dienstleister Suche

Close Search

Die Hochzeitstorte

Die Hochzeitstorte stellt bei der Hochzeit ein wichtiges Element darDas süßeste Element der Hochzeit – die Hochzeitstorte

Die Hochzeitstorte ist nicht nur für das Brautpaar sehr elementar und wichtig. Die Torte bei der Hochzeit erhascht neben dem Brautpaar wohl die meisten Blicke. Sie stellt nicht nur einen bedeutungsvollen Moment dar, sondern ist zudem eine kulinarische Köstlichkeit.

Die Hochzeitstorte - ein alter Hochzeitsbrauch

Der Brauch der Hochzeitstorte geht sehr weit zurück. So lässt sich aus historischen Überlieferungen ersehen, dass schon bei den alten Römern, die Torte bei der Hochzeit angeschnitten wurde. Damals war der Teig der Torte aus Mandelkuchen gebacken und wurde nach dem Anschneiden, über dem Kopf der Braut zerbrochen. Die Gäste sammelten danach die Kuchenteile vom Boden auf, da diese langes Glück und Segen versprachen. Dieser Hochzeitbrauch wird in unserem Zeitalter nicht mehr fortgesetzt, aber trotzdem findet sich noch auf jeder Hochzeit die passende Torte.

In der heutigen Zeit bietet das Brautpaar, den Hochzeitsgästen die Torte an. Dies soll ein Zeichen der Dankbarkeit symbolisieren. In England wurde dieser Brauch erst seit den letzten Jahrzehnten geändert, denn hier war es lange Zeit Usus, dass die Gäste, den Kuchen und die Torten selbst zur Hochzeit brachten. Die Kuchen und Torten wurden übereinander gestapelt, wodurch die heutige, typische Form der Hochzeitstorte entstand. Heute ist die Symbolik ein wenig anders gelagert. Die Stapel der Hochzeitstorte steht nicht mehr für Prestige, sondern soll die 5 Abschnitte des Lebens symbolisieren (Geburt, Kommunion, Heirat, Kindersegen und Tod). Je mehr Kuchen zu einer Hochzeit gebracht wurde, desto mehr Ansehen genoss das Brautpaar. Zudem spiegelte sich hier die Beliebtheit wider. Die Hochzeitstorte wurde in England also lange als Prestige gesehen.

Die Hochzeitstorte sollte traditionell in 5 Ebenen angelegt werden. Hier kann das Brautpaar aber alle Traditionen über Bord werfen und sich gegen diese Staffelung entscheiden. Gerade bei der Hochzeitstorte sind dem Brautpaar keine Grenzen gesetzt, denn gebacken werden kann, was gefällt. Entscheidet sich das Brautpaar aber für die 5 Ebenen, dann müssen diese durchaus nicht übereinander gestaffelt werden. Halbmondförmig oder spiralenförmig – einfach der Phantasie freien Lauf lassen. Die Hochzeitstorte sollte aber nicht vom Brautpaar selbst gebacken werden. In vielen Familien ist es immer noch Tradition, dass die Torten selbst gebacken werden. Dies ist besonders von Vorteil, wenn das Budget des Brautpaares ein wenig eingeschränkt ist.

Rechtzeitig planen

Die Planung der Hochzeitstorte sollte schon 3 Monate vor der Zeremonie beginnen. Zu diesem Zeitpunkt sollte schon feststehen, wie viele Hochzeitsgäste geladen sind. Danach richtet sich nämlich die Größe der Hochzeitstorte aus. Da die Anzahl der Gäste schon feststeht, kann die Form der Torte mit dem Konditor besprochen werden. In den letzten Jahren hat sich aber ein Trend immer mehr hervorgehoben. Viele Brautpaare präsentieren nicht mehr die traditionelle Hochzeitstorte, sondern immer öfter werden Cupcakes angeboten. Diese sind in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen gehalten, so dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Dies ist meist schon bei der Planung ein großes Problem, denn welche Torte trifft nun wirklich den Geschmack jedes Hochzeitsgastes?

Die perfekte Hochzeitstorte

Um die perfekte Hochzeitstorte zu finden, sollte sich das Brautpaar immer einig sein. Hier können zwei Seelen zu einem gemeinsamen Kunstwerk vereint werden. Es gibt zahlreiche Kriterien, die bei der Wahl der Hochzeitstorte beachtet werden sollten.

  • Wie soll die Hochzeitstorte gestaltet sein?
  • Wird die traditionelle Form bevorzugt, oder doch eher etwas Ausgefallenes?
  • Welche Form soll die Hochzeitstorte haben?
  • Wird die eckige Form oder doch die kreative Form gewählt?

Steht die Dekoration schon fest? Dann kann die Hochzeitstorte danach ausgerichtet werden. Ist die Dekoration noch nicht bekannt, sollte eher eine schlichte Verzierung gewählt werden, da diese immer und überall passend ist.

Welchen Geschmack soll die Torte haben? Nicht immer ist es einfach, den Geschmack von allen Hochzeitsgästen zu treffen. Das Brautpaar ist aber immer gut beraten, wenn es sich für einen neutralen Geschmack entscheidet.

avatar

, , , , ,

Noch keine Kommentare. Du kannst der/die Erste sein!

Hinterlasse eine Antwort

Klicken Sie auf

und lesen Sie den Artikel weiter.

Nein, ich möchte kein Facebook Fan werden.