Dienstleister Suche

Close Search

Der Brautstrauß

Der Brautstrauß kann sehr kreativ gestaltet werdenDer Brautstrauß kommt wieder in Mode

Lange Zeit war dieser schöne Brautschmuck ein wenig im Hintergrund verschwunden, aber in den letzten Jahren findet der Brautstrauß wieder seinen Einzug. Der Brautstrauß erlebt gerade wieder sein Revival. Zahlreiche Floristen lassen sich kreative Ideen einfallen, um dem Brautstrauß wieder neues Leben einzuhauchen. Die Braut kann ihre Wünsche und Anforderungen natürlich immer in das Design einbringen, denn bei einem guten Floristen sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Der Brautstrauß kann beinahe jede Form und jede Farbe annehmen. Die Dekorationselemente erstrecken sich von einfachen Blättern und Gräsern, bis hin zu Perlen und kleinen Glitzersteinchen. Prinzipiell sind die Brautsträuße immer an die Braut angepasst, sie sollten ebenso an das Kleid und den Stil angepasst werden. Die Braut sollte schon einige Wochen vor der Hochzeit einen Floristen aufsuchen, um die Gestaltung des Brautstraußes zu besprechen. Meist ist die Auswahl sehr schwierig, da beinahe alles möglich ist. Die Braut sollte aber schon im Vorfeld bestimmte Formen und Farben ausschließen, denn so kann rasch eine gute Beratung stattfinden. Es gibt immer wieder Formen, die individuell nicht gut in der Hand liegen. Beim Floristen liegen meist einige Probesträuße auf, die dann ausprobiert werden können. Je mehr Blumen und Dekoration sich am Brautstrauß befindet, desto schwerer wird er.

Der klassische Brautstrauß

Der klassische Brautstrauß ist meist rund gebunden. Durch diese Bindeart ergibt sich eine leichte Kugelform. Der klassische Brautstrauß muss aber nicht bieder und unscheinbar wirken, denn mit den richtigen Akzenten, kann er ein richtiger Hingucker werden. Nicht nur die Blumen können kombiniert werden, denn Accessoires stellen eine nette Gestaltung dar, die jeden klassischen Brautstrauß zu einem Eye-Catcher werden lassen. Neben

  • Bändern
  • Straßsteinchen und
  • Schleifen

werden immer öfter Perlen in den Brautstrauß eingebunden. Das Grün der Blumen wird mit weißen Krepp oder Tüll verziert. Erstens färben die Blumenstiele dann nicht ab und zudem sieht es schön aus.

Der abfließende Brautstrauß

Wenn das Brautkleid eine lange Schleppe hat und eventuell ein Schleier getragen wird, kann der Brautstrauß wunderbar an diesen Stil angepasst werden. Beim abfließenden Brautstrauß werden Elemente eingebunden, die eine optische Verlängerung schaffen. Unterschiedliche Blumensorten können so wunderbar kombiniert werden.

Der Brautstrauß in Zepterform

Diese Form des Brautstraußes ist eine moderne Bindeart. Die gewählten Blumen werden rund gebunden, dabei werden die Stiele aber nicht gekürzt, sondern belassen. Durch die langen Stiele wirkt der Brautstrauß wie ein Zepter, wenn er in der Hand der Braut gehalten wird.

Viele Bräute wollen bei der Hochzeit, die Hände frei haben. Der Brautstrauß sieht zwar wunderschön aus, muss aber immer getragen werden. Im Sommer schwitzen die Hände sehr oft, vor allem, wenn die Nervosität ein wenig steigt. Viele Floristen haben dieses Problem erkannt und bieten andere Alternativen an. Die Blumen könne so in eine kleine Tasche eingebunden werden, oder in einen Korb. Den neuesten Trend aber stellt der Armreifstrauß. Die Blumen werden dabei um einen Armreif gebunden, der aus unterschiedlichen Materialien gefertigt sein kann. Die Braut kann den Armreirstrauß um ihr Handgelenk geben. Trotz der Armfreiheit muss bei dieser Variante auf den Blumenschmuck nicht verzichtet werden.

avatar

, , , , , ,

Noch keine Kommentare. Du kannst der/die Erste sein!

Hinterlasse eine Antwort

Klicken Sie auf

und lesen Sie den Artikel weiter.

Nein, ich möchte kein Facebook Fan werden.