Dienstleister Suche

Close Search

Der Brautschleier

Der Brautschleier hat eine lange Tradition und sollte immer zum Brautkleid passenDer Brautschleier

Der Brautschleier hat eine lange Tradition und gehört zu den Hochzeitsbräuchen, aber in der heutigen Zeit hat er eigentlich nur noch einen zierenden Charakter. Oftmals wird der Brautschleier für den Schmuck der Braut eingebunden, und soll diese von den anderen weiblichen Hochzeitsgästen unterscheiden. Der Schleier der Braut sollte immer an das Brautkleid angepasst sein. Der Schleier wurde früher am Ende der Hochzeit zerrissen und in die Menge der Gäste geworfen. Der Brauch ähnelt ein wenig an das Werfen des Brautstraußes, denn wenn ein Mädchen einen Teil des Schleiers aufgefangen hatte, verhieß dies, dass sie noch im selben Jahr heiraten wird.

Die Tradition des Brautschleiers

Der Schleier wurde lange Zeit als Symbol des Ehestandes gesehen. Geschichtlich reicht die Tradition des Brautschleiers schon sehr lange zurück, denn schon 3000 v. Chr. wurde er in Mesopotamien von der Braut getragen. Im christlichen Brauch findet sich der Schleier erst 400 v. Chr. Die Braut ging mit dem Schleier verhüllt in die Ehe ein, während sie zuvor nur mit aufgelöstem Haar ihre Unschuld zeigte. Der Brautschleier war vorerst weiß, dann aber immer wieder rot, und sollte die Unschuld der Braut symbolisieren. Der Brautvater führte seine Tochter mit verhülltem Gesicht vor den Altar und nur der Bräutigam durfte das Geheimnis lüften. Mit dieser Geste wurde symbolisiert, dass die Braut nun an den Bräutigam gereicht wurde. Die Obhut oblag ab diesem Moment nicht mehr dem Vater, sondern dem liebenden Ehemann.

Die Geschichte des Brautschleiers fasst viele Versionen und viele Seiten. Nicht immer ist ganz klar, warum dieser Schleier schon vor 3000 Jahren getragen wurde. Die Überlieferungen lassen hier viele Fragen offen. Immer wieder finden sich aber Übersetzungen und Interpretationen, in denen aufscheint, dass der Brautschleier als Hymen (Jungfernhäutchen) gesehen wurde. Mit dem Brautschleier habe die Braut gewährt, dass sie als Jungfrau in die Ehe geht.

In der heutigen Zeit weist der Brautschleier nicht mehr das Symbol des Hymen auf und die Unschuld muss nicht mehr bezeugt werden. Viele Paare kennen sich bereits seit einigen Jahren und wissen, wie sie zu ihrer Liebe und Beziehung stehen und wie sie damit umgehen.

avatar

, , , , ,

Noch keine Kommentare. Du kannst der/die Erste sein!

Hinterlasse eine Antwort

Klicken Sie auf

und lesen Sie den Artikel weiter.

Nein, ich möchte kein Facebook Fan werden.