Dienstleister Suche

Close Search

Das Brautkleid vom Designer

Das Brautkleid vom Designer muss nicht immer mit hohen Kosten verbunden seinDas Brautkleid vom Designer muss nicht immer teuer sein

Selbst wenn ein Designer das Brautkleid schneidert, müssen die Kosten nicht explodieren. Mit ein paar Tricks, kann dieses Brautkleid vom Designer sogar günstiger ausfallen, als das Kleid von der Stange.

Designer-Brautkleider müssen nicht immer teuer sein

Außergewöhnliche Details sollten vermieden werden: Wenn das Brautkleid sehr klassisch geschnitten ist, und nicht viele Extras aufweist, kann der Preis bei einem Designer erstaunlich günstig ausfallen. Oft bieten Designer-Brautkleider an, die 25% unter dem normalen Preis liegen, wenn auf ausgefallene Raffinessen verzichtet wird. Der Saum, die Taille und die Ärmel müssen nicht immer ausgefallen bestickt werden. Dafür können die Spitze und die Stickereien, die sich am Mieder befinden, ins Auge gefasst werden.

Immer Informationen einholen

Ausreichend informieren: Bevor sich für ein Brautkleid entschieden wird, sollten unterschiedliche Designer unter die Lupe genommen werden. Es unterscheiden sich nicht nur die Preise, sondern in der Verarbeitung, den Schnitten und den verwendeten Materialien sind ebenfalls sehr große Unterschiede zu finden. Jeder Designer hat seinen eigenen Stil, denn er beim Brautkleid ebenfalls zum Ausdruck bringen wird. Einige Kollektionen des Designers, im Internet aufrufen, kann in diesem Bereich schon sehr hilfreich sein. Wenn der Designer einen Stil hat, der der Braut nicht zusagt, wird er wohl schon im Vorfeld ausscheiden, und nicht in die engere Wahl kommen.

Massgefertigte Brautkleider vermeiden: Wenn ein Couture Kleid geändert wird – sei es an

  • den Ärmeln
  • am Saum oder
  • am Mieder

– kann dies eine enorm hohe, finanzielle Belastung darstellen. Einige Designer verlangen pro Änderung, Preise bis zu 250! Euro. Diese Änderungen werden nicht beim Preis angeschrieben, sondern werden erst bei der Endrechnung veranschlagt. Deswegen sollte schon im Vorfeld besprochen werden, was die unterschiedlichen Änderungen kosten würden, damit es kein böses Erwachen gibt, wenn das Brautkleid abgeholt und bezahlt wird.

Schlicht und einfach

Der einfache Stil: Wenn es schon ein Brautkleid von einem Designer werden soll, reicht oft schon die simple Form. Die Silhouette kann die Figur der Braut an den richtigen Stellen betonen. Die Kosten richten sich immer nach dem verwendeten Stoff. Je exklusiver die Stoffwahl, und je mehr davon verwendet werden muss, desto höher wird dann der Preis für das Brautkleid nach oben klettern.

Lagerverkäufe, Ausverkäufe: Nicht nur in der Modewelt gibt es den Sommer,- und den Winterschlussverkauf. Bei den Brautkleider gibt es ebenfalls zweimal im Jahr, einen Rausverkauf. Die Designer wollen so, die Modelle aus dem letzten Jahr zu einem günstigen Preis, an den Kunden bringen. Auf diese Art und Weise können Brautkleider vom Designer zu einem richtigen Schäppchen gekauft werden. Immer wieder werden Lagerverkäufe angeboten. Es muss dabei aber immer bedacht werden, dass das Brautkleid eventuell in die Reinigung gebracht werden muss. Die Kleider sind zwar in einwandfreiem Zustand, können aber leichte Verschmutzungen aufweisen. Bei einem Lagerverkauf kann das Brautkleid zwar zu einem günstigen Preis gekauft werden, aber die Passform wird wohl nicht immer die Richtige sein. Deswegen sollten die Kosten für eine Änderung unbedingt bedacht werden.

avatar

, , , , ,

Noch keine Kommentare. Du kannst der/die Erste sein!

Hinterlasse eine Antwort

Klicken Sie auf

und lesen Sie den Artikel weiter.

Nein, ich möchte kein Facebook Fan werden.