Dienstleister Suche

Close Search

Keine Flecke auf dem Brautkleid

Das Brautkleid sollte  bei der Hochzeit immer noch erstrahlen und sollte so aufbewahrt werden, dass es keine Flecken bekommtFleckenfreies Brautkleid

Es ist nicht immer einfach das richtige Brautkleid zu finden. Oft sind damit zahlreiche Besuche in einem Brautmodengeschäft notwendig, zahlreiche Anproben und oft muss der Schneider das Kleid noch ein wenig umändern. Wenn dann endlich das richtige Brautkleid gefunden wurde, sollte es auf jeden Fall bis zum Tag der Hochzeit frei von Flecken sein.

Wenn das Brautkleid endlich gefunden wurde, wird es in dicken Hüllen von Verpackungsmaterial nach Hause gebracht. Immer wieder wird ein verträumter Blick auf dieses eine Kleid gemacht – ein Tag wie eine Prinzessin fühlen und dieses Kleid macht es möglich. Kunststofffolien und ein zusätzlicher Kleidersack sollen den Transport nach Hause möglichst unbeschadet für das Brautkleid verlaufen lassen. Das Brautkleid sollte aber auf keinen Fall bis zum Tag der Hochzeit in all der Verpackung belassen werden. Da das Brautkleid ein wenig auslüften soll, ist es dann aber nicht mehr wirklich geschützt. Wie kann die Braut ihr Kleid aber trotzdem bis zum Tag der Hochzeit frei von Flecken halten?

Blumen

Wenn die Blumen für den Brautstrauß beim Floristen gewählt werden, sollte immer Rücksprache gehalten werden, welche Blumen für das Brautkleid geeignet sind. Es gibt Blumen, die massiv abfärben und unschöne Flecken auf dem Brautkleid hinterlassen können.

Make-Up

Bei der Wahl des Make-Up´s für die Hochzeit sollte die Braut immer auf wischfestes Make-Up zurückgreifen. Egal, ob es sich um

  • Mascara
  • Lippenstift oder
  • Rouge

handelt – sie sollten auf keinen Fall auf das Brautkleid abfärben. Die Braut kann sich auf ihren großen Tag auf jeden Fall mehr konzentrieren, wenn sie nicht immer daran denken muss, dass das Make-Up unschöne Spuren hinterlassen wird.

Alles fertig?

Die Braut sollte das Brautkleid erst am Schluss anziehen. Erst wenn Make-Up und Frisur sitzen und fertig sind, sollte das Kleid der Braut übergezogen werden. So kann verhindert werden, dass sich Spuren auf dem Brautkleid verteilen. Wenn die Fingernägel frisch lackiert werden, sollte vor dem Anziehen des Brautkleides immer geprüft werden, ob der Nagellack wirklich schon trocken ist. Natürlich wird es nicht immer möglich sein, das Brautkleid nach dem Hochstecken der Haare anzuziehen. Wenn der Friseur die Haare erst anschließend hochstecken kann, sollte das Brautkleid aber auf jeden Fall geschützt werden, denn Haarspray kann ebenfalls unschöne Flecken auf dem zarten Stoff hinterlassen.

Hände waschen

Bevor das Brautkleid angezogen wird, sollte das Hände waschen nicht vergessen werden. Selbst wenn auf den ersten Blick kein Schmutz auf den Händen zu sehen ist, können immer noch Spuren von Make-Up darauf zu finden sein. Sobald das Brautkleid angezogen wird, können sich die Flecken dann auf dem Stoff des Brautkleides verteilen. Wenn das Brautkleid kopfüber angezogen werden muss, dann sollte das Gesicht immer mit einer Maske abgedeckt werden, damit das Make-Up sich nicht auf dem Brautkleid findet.

Ein weißes Tuch

Da sich selbst bei einem sauberen Boden immer etwas Schmutz sammeln kann, sollte ein weißes Laken ausgebreitet werden, bevor das Brautkleid angezogen wird. So kann verhindert werden, dass sich Schmutz oder Staub im Brautkleid verfangen können.

Handschuhe tragen

Wenn das Brautkleid aus der schützenden Hülle genommen wird, ist es ratsam Handschuhe zu tragen. Ohne Hülle sollte das Brautkleid nie einfach abgelegt werden – immer einen prüfenden Blick machen und Vorsicht walten lassen. Damit das Brautkleid am Tag der Hochzeit immer noch wie neu aussieht und in seidigem Glanz erstrahlen kann, sollte es zwar ausgelüftet, aber immer wieder in Schutzfolie eingehüllt werden.

Nicht auf den Boden

Das Brautkleid hat auf dem Boden einfach nichts verloren. Selbst wenn es sehr lang ist und bis zum Boden reicht, darf es nie nachgezogen werden. Selbst wenn das Brautkleid sich in einer schützenden Hülle befindet, darf es nicht nachgezogen werden, denn es könnte doch die eine oder andere Stelle geben, die nicht geschützt ist. Der Transport eines Brautkleides in einem Auto birgt besondere Gefahren – Öl und Benzin können eigentlich nicht mehr aus dem feinen Stoff entfernt werden.

Am Tag der Hochzeit – die Toilette

Der Weg zur Toilette ist zwar nicht zu vermeiden, wird aber von jeder Braut mit Schrecken erwartet. Damit das Brautkleid nicht auf dem Boden in der Toilette aufliegt und unansehnliche Flecken bekommt, sollte die Braut sich das Kleid immer ein wenig über den Kopf ziehen. Dabei ist natürlich doppelte Vorsicht geboten, denn so könnte das Brautkleid wiederum Make-Up Flecken erleiden. Am besten sollte immer eine Brautjungfer zur Hilfe gezogen werden. Zu zweit kann es schon mal ein wenig eng auf einer Toilette werden, zudem ist dies mit Sicherheit nicht sehr angenehm für die Braut – aber es sollte immer an das saubere Brautkleid gedacht werden.

Notfallset

Die Braut kann noch so gut auf das Brautkleid aufpassen – hin und wieder schleicht sich einfach ein Fleck ein. Damit der Fleck schon im Vorfeld so gut wie möglich behandelt wird, sollte die Braut in ihrer Brauthandtasche immer ein kleines Notfallset bei sich haben. Mit Soda-Wasser können die meisten Flecken ganz gut behandelt werden. Ebenfalls hilfreich sind Backpulver und Maisstärke. Damit sich nicht noch mehr Flecken auf dem Brautkleid breit machen, sollte nie mit bunten Servietten dem Fleck der Kampf angesagt werden, denn diese färben zumeist ein wenig ab.

avatar

, , , ,

Noch keine Kommentare. Du kannst der/die Erste sein!

Hinterlasse eine Antwort

Klicken Sie auf

und lesen Sie den Artikel weiter.

Nein, ich möchte kein Facebook Fan werden.