Dienstleister Suche

Close Search

Das Brautkleid anziehen

Beim Anziehen des Brautkleides benötigt die Braut immer HilfeDas Brautkleid anziehen

Wenn das Brautkleid angezogen wird, dann kann dies nicht mit dem Anziehen eines herkömmlichen Kleides verglichen werden. Alleine kann sich die Braut das Kleid meist nicht anziehen. Oft müssen mehrere Hände zur Hilfe stehen, damit das Kleid richtig und vorsichtig angezogen werden kann.

Das Brautkleid ist mit keinem anderen Kleidungsstück zu vergleichen. Das Tragen des Kleides zur Hochzeit ist ebenfalls mit nichts anderem zu vergleichen. Es ist eben ein eigenes Tragegefühl, an dass sich die Braut im Laufe des Tages gewöhnen muss. Das Anziehen des Brautkleides klingt zwar einfach, aber es kann ganz schön an die Grenzen gehen. Meist sind mehrere Helfer nötig, damit das Kleid übergezogen werden kann, und richtig sitzt. Deswegen sollte schon im Vorfeld um Hilfe gebeten werden, damit die Braut am Tag der Hochzeit nicht alleine mit ihrem Brautkleid dasteht.

Wenn das Brautkleid angezogen wird, ist wohl der Faktor, dass dieses auf keinen Fall beschmutzt werden darf, an oberster Stelle. Damit das Überziehen des Brautkleides ein wenig vor Flecken geschützt werden kann, sollte sich die Braut ihre Schuhe, das Strumpfband und ein weißes Blatt Papier zur Hand nehmen. Das Blatt Papier wird auf den Boden gelegt, darauf werden die Schuhe und das Strumpfband gelegt. Nun muss mit einem großen Schritt in das Brautkleid gestiegen werden. Mit dem selben Schritt sollte der Schuh ebenfalls angezogen werden. Mit dem zweiten Bein wird nun in das Brautkleid nachgestiegen. Bevor das Brautkleid hochgezogen wird, sollte die Braut sich ein Tuch vor das Gesicht legen. Dies ist aber mit Vorsicht aufzulegen, falls das Make-Up schon aufgetragen wurde. So kann verhindert werden, dass Make-Up Spuren, oder Unreinheiten der Haut, sich auf dem Brautkleid abzeichnen. Da das Kleid meist am Rücken verschlossen wird, sollte spätestens hier die Hilfe einer Freundin, oder der Mutter einsetzen. Befindet sich der Verschluss an der Seite, wird es ebenfalls einfacher sein, wenn dieser von einer anderen Person verschlossen wird, als der Braut. Wenn die Toilette aufgesucht werden muss, sollte immer eine weitere Person mitkommen, die dann hilft, dass das Brautkleid nicht beschmutzt wird. Dies ist zwar ein Eingriff in die Intimsphäre und für viele Frauen sehr unangenehm, aber es lässt sich am Tag der Hochzeit leider nicht verhindern.

Bewegungen im Brautkleid

Die Braut muss sich in ihrem Kleid einfach wohlfühlen. Deswegen muss immer die Bewegungsfreiheit gegeben sein. Schon bei der Anprobe des Brautkleides sollte darauf geachtet werden, dass das Kleid nicht einengt und alle Bewegungen ohne Probleme ausgeführt werden können. Falls das Kleid ein wenig spannen sollte, darf niemals Gewalt angewendet werden. Da der Stoff des Brautkleides sehr fein gewebt ist, kann ein nicht reparierbarer Schaden mit dem Anreißen verursacht werden. Am besten sollte Hilfe geholt werden, damit das Kleid ein wenig gelockert werden kann.

Wenn der Weg zur Kirche angetreten wird, muss penibel darauf geachtet werden, dass das Brautkleid nicht verschmutzt. Gerade auf dem Weg zum Traualtar werden unzählige Fotos von der Braut und ihrem Kleid geschossen. Wenn sich dann schon massive Verschmutzungen zeigen, sind diese für immer festgehalten. Damit das Kleid nicht fettige Spuren aufweist, sollte die Braut keine Türklinken benutzen.

  • Eine Freundin
  • Begleiterin
  • Trauzeugin oder
  • die Mutter

soll die Türen öffnen. So kann verhindert werden, dass sich ein leichter Ölfilm auf den Fingern befindet, der sich dann am Brautkleid abzeichnet. Vor der eigentlichen Zeremonie sollte immer vermieden werden, dass sich die Braut ganz auf das Kleid setzt. Es können sich Falten bilden, die nicht mehr ausgebügelt werden können.

avatar

, , , ,

Noch keine Kommentare. Du kannst der/die Erste sein!

Hinterlasse eine Antwort

Klicken Sie auf

und lesen Sie den Artikel weiter.

Nein, ich möchte kein Facebook Fan werden.