Dienstleister Suche

Close Search

Der feine Unterschied – die Brautunterwäsche

Die Brautunterwäsche sorgt für einen guten Halt und bringt die Konturen der Braut zur GeltungDer feine Unterschied – Brautunterwäsche

Viele Bräute glauben, dass es keinen Unterschied zwischen einer herkömmlichen Unterwäsche und der Brautunterwäsche gibt. Aber hier besteht ein großer Irrtum. Die Brautunterwäsche wurde eigens dafür entworfen, dass sie am Tag der Hochzeit, unter dem Brautkleid getragen werden kann. Am Tag der Hochzeit sorgt die Unterwäsche der Braut für den perfekte Sitz.

Die Brautunterwäsche sorgt nicht nur dafür, dass am Tag der Hochzeit alles perfekt sitzt, sondern die Konturen der Braut werden ebenfalls in Szene gesetzt. Viele Brautkleider werden auf Maß zugeschnitten, da sollte dann nicht ein schlechtsitzender BH alles ein wenig aus der Form bringen. Die Brautunterwäsche sollte aus diesem Grunde erst gekauft werden, wenn das Brautkleid fertig ist. Egal, ob die Braut sehr schlank, oder ein wenig stattlicher gebaut ist – mit der richtigen Brautunterwäsche können kleine Figurprobleme perfekt kaschiert werden. Die Braut soll sich am Tage der Hochzeit nicht nur rundum wohl fühlen, sondern es soll zudem alles perfekt sitzen und halten.

Brautunterwäsche kann nicht in jedem Geschäft gekauft werden. Meist ist sie nur in einem Fachgeschäft für Brautmoden zu finden. Es muss nicht von einem in den nächsten Laden gehetzt werden, denn in einem Brautmodengeschäft, wird sich einfach die größte Auswahl an Dessous für die Braut finden. Da in einem Brautmodengeschäft, die Beraterinnen auf Brautkleider geschult sind, wissen diese sofort welche Unterwäsche, die Braut am besten in Szene setzen wird. Bei der Wahl der richtigen Brautunterwäsche spielt aber nicht nur die Figur der Braut eine wichtige Rolle, sondern der Schnitt und die Stoffe, sind ebenfalls von Bedeutung.

Es muss einfach sitzen

Die Brautunterwäsche kann nicht mit anderer Unterwäsche verglichen werden, denn am Tag der Hochzeit, muss sie außergewöhnlichen Belastungen standhalten. Damit die Braut den ganzen Tag über eine gute Figur macht, muss die Brautunterwäsche einfach perfekt sitzen. Nichts darf die Braut einengen. Korsagen haben nicht nur eine figurkorrigierende Form, sondern geben der Braut zudem einen guten und sicheren Halt. Wenn das Dekolleté tief geschnitten, oder der Rücken frei ist, dann muss eben die passende Brautunterwäsche gefunden werden. Neben trägerlosen BH´s bieten sich Torselets und Bustiers an. Zu den BH´s oder Korsagen sollte zudem immer das passende Höschen getragen werden. Wenn das Höschen nicht passend zum Oberteil gekauft wird, dann sollte es aber ebenfalls an die Farbe des Brautkleides angepasst werden. Nie sollte ein Höschen getragen werden, das aus einem dunklen Stoff gefertigt wurde, denn dieses kann sich beim Brautkleid unschön abzeichnen, oder durchscheinen.

Luxus, der doch verspielt sein kann

Brautunterwäsche wird in sehr unterschiedlichen Ausführungen angeboten. Neben sehr schlichten Schnitten, findet die Braut, die es ein wenig extravaganter haben möchte, ebenfalls die passenden Dessous.

  • Spitze
  • Bestickungen und
  • Tüll

die nahtlos übergehen, sind für den luxuriösen Geschmack geeignet. Bei Spitze muss immer auf den Stoff des Brautkleides geachtet werden, denn diese kann immer ein wenig durchscheinen. Wenn die Braut es sehr luxuriös möchte, dann gibt es einige Brautunterwäsche-Hersteller, die Dessous mit kleinen Straßsteinen besetzen. Die romantische Braut ist mit Torselets und BH´s in zarten Tönen gut beraten. Elfenbein und zartes Rosé sind für die romantische Braut, wie geschaffen. Die Farbe ist hier natürlich immer zum Brautkleid zu wählen. Bei der Brautunterwäsche sind der Braut keine Grenzen gesetzt.

Ein Muss – die Hochzeitsstrümpfe

Die Hochzeitsstrümpfe dürfen unter keinen Brautkleid fehlen. Die Braut sollte aber schon im Vorfeld unterschiedliche Strümpfe zur Probe tragen und auf den Tragekomfort und die Widerstandsfähigkeit achten. Da viele Strümpfe mit einer neckischen Spitze besetzt sind, sollte hier immer darauf geachtet werden, dass sich diese nicht durch das Brautkleid abzeichnet. Ist das Brautkleid eng anliegend geschnitten, dann sollte auf die Strümpfe mit Spitze verzichtet werden. Hier ist den Strümpfen mit schmalem und glattem Saum, der Vorzug zu geben. Nach dem alten Brauchtum - „etwas Altes, etwas Neues, etwas Blaues“ - wird meist das Strumpfband in der Farbe Blau gewählt.

Sinnlich und erotisch für die Hochzeitsnacht

Speziell für die Hochzeitsnacht werden reizende Dessous angeboten. Da die Nachtwäsche meist ein wenig unbequem zu tragen ist, wechseln viele Bräute nach der Hochzeit, die Unterwäsche. Sinnliche Nachtmode kann in sehr unterschiedlichen Formen und Schnitten gefunden werden. Egal, ob es sich um das reizende Nachthemd, der das Seiden Negligees handelt – die Braut sollte sich in der Hochzeitsnacht einfach wohl fühlen und sich entspannen können.

avatar

, , , , , ,

Noch keine Kommentare. Du kannst der/die Erste sein!

Hinterlasse eine Antwort

Klicken Sie auf

und lesen Sie den Artikel weiter.

Nein, ich möchte kein Facebook Fan werden.