Dienstleister Suche

Close Search

Die Hochzeitstorte und ihre Traditionen

Bei der Hochzeitstorte werden immer noch zahlreiche Bräuche angewendetDie Hochzeitstorte ist ein Highlight bei jeder Hochzeit

Bei jeder Hochzeit ist die Hochzeitstorte das Highlight des Abends. Bei der Torte zur Hochzeit ist aber nicht nur das süße Naschwerk und der zauberhafte Anblick zu beachten, denn diese einzigartige Torte bringt so manche Tradition mit sich. Ob das Brautpaar an die Tradition glaubt oder nicht, rückt an diesem Tag ein wenig in den Hintergrund, denn wenn der alte Hochzeitsbrauch wieder aufleben, dann kann die Stimmung bei der Hochzeit ein wenig aufleben. Die alten Traditionen werden bei den Hochzeitsgästen ebenfalls sehr gut ankommen.

Das gemeinsame Anschneiden der Hochzeitstorte

Wenn das Brautpaar gemeinsam die Hochzeitstorte anschneidet, dann sind einfach alle Blicke auf das verliebte Paar gerichtet. Bei diesem alten Hochzeitsbrauch entscheidet sich, wer denn in der Ehe das Sagen haben wird. Der Partner, dessen Hand bei Anschneiden der Hochzeitstorte obenauf liegt, wird in der Ehe ebenfalls die Oberhand behalten. Da dieser Brauch bei fast allen Brautpaaren bekannt ist, versuchen viele Pärchen, dass beide die Hand so auf dem Messer auflegen, dass sie dieses gemeinsam führen können. Wenn ein Partner von sich aus dem anderen die Führung überlässt, sorgt dies vor allem bei den älteren Hochzeitsgästen immer wieder für einen Lacher, denn was das für die Ehe bedeutet, steht schon mal fest. Das Messer sollte dem Brautpaar nicht persönlich überreicht werden, denn nach altem Brauch wird der Überbringer der Schneide Unglück in seinem Leben erfahren. Meist wird das Messer für das Anschneiden der Hochzeitstorte mit einer großen Schleife versehen, welche das Brautpaar gemeinsam lösen muss.

Küssen über der Hochzeitstorte

Wenn das Brautpaar sich über der Hochzeitstorte küsst, ist ihnen ein Kindersegen gewiss. Bei einer mehrstöckigen Hochzeitstorte sollte aber immer auf das Brautkleid und das Gleichgewicht geachtet werden – sonst könnte der Kuss zu einem Desaster werden.

Die Hochzeitstorte mit den 5 Stöcken

Brautpaare, die auf kirchliche Traditionen großen Wert legen, entscheiden sich immer wieder für die 5-stöckige Hochzeitstorte, denn diese ist nicht nur schön anzusehen, sondern zudem ist sie sehr symbolträchtig. Die 5 Ebenen der Hochzeitstorte symbolisieren die Lebensabschnitte des jungen Paares.

  • Geburt
  • Kommunion
  • Trauung
  • Kindersegen
  • Tod

Die Kaffeebohne

Das Einbacken zweier Kaffeebohnen in die Hochzeitstorte ist ein Brauch, der zwar immer mehr in den Hintergrund tritt, aber doch immer wieder ausgeführt wird. Dabei muss eine Kaffeebohne geröstet und die andere naturbelassen sein. Der Hochzeitsgast, der die geröstete Kaffeebohne in seinem Tortenstück findet, dem ist ewiges Ledigsein gewiss. Der Hochzeitsgast, der die naturbelassene Kaffeebohne findet, der wird sich schon bald in den Hafen der Ehe bewegen.

Die Hochzeitstorte einfrieren

Das Einfrieren eines Stücks der Hochzeitstorte ist ein Brauch, der sich erst in den letzten Jahren durchgesetzt hat. Am ersten Hochzeitstag wird das Tortenstück wieder aus dem Kühlfach geholt, aufgetaut und gemeinsam vom Brautpaar verspeist. Es gibt einige Brautpaare, die sich ewig an den schönsten Tag in ihrem Leben erinnern wollen, weswegen das Stück der Hochzeitstorte für immer eingefroren bleibt. So bleibt ein Stück Erinnerung für immer greifbar.

avatar

, , , ,

Noch keine Kommentare. Du kannst der/die Erste sein!

Hinterlasse eine Antwort

Klicken Sie auf

und lesen Sie den Artikel weiter.

Nein, ich möchte kein Facebook Fan werden.